Calle Plant
 
" Geschichte"
 
        • 1895 - Petrus Calle (1842-1922)
          - Landwirt, der mit der Anzucht von Apfelbäumen, Haselsträuchern und Gartenhortensien anfing.

        • 1905 Aloïs Calle (1885 1970)
          - Bekannt wegen seiner Fachkenntnisse und Arbeitslust.
          - Er erweitert die Baumschule bis 10 ha Obst- und Zierpflanzen.
          - Steht seinen Söhnen mit Rat und Tat zur Seite bis 1965.

        • 1945 Henri (1925) en Petrus Calle (1928)
          - Die Baumschule wächst bis 50 ha und beschäftigt 25 Mitarbeiter.
          - Der Absatzmarkt umfasst Belgien und die Nachbarländer

        • 1990
          - Henri hat 4 Söhne: Luc, Jan, Marc und Wim.
          - Petrus hat einen Sohn Steven, der einen selbständigen Betrieb gründet (Smetledestraat in Wetteren).

        • 1990
          - Die 4 Brüder gründen einen neuen Betrieb (Serskampsteenweg 286 in Wetteren).
          - Das Ziel ist, um ein komplettes Sortiment in Belgien und Europa anzubieten.
          - Jeder baut seine eigenen Spezialitäten an (siehe Produktion)
 
 
 

Vier Brüder, vier Betriebe und ebensoviel Spezialitäten

 
 
Luc Calle
Jan Calle


2500 m² Treibhäuser
2 ha Co, 9 ha Freiland

  • Rhododendron hybr. (bis 120 cm)
    ± 60 Varietäten
  • Erica und Calluna: ± 40 Varietäten
  • Zier- und Obstkirschbäume
  • Jungware von Ziergehölzen
  • Obstunterlagen


1600 m² Treibhäuser
6 ha Co (2 bis 10 Liter)

  • Ziersträucher
  • Zwerg- und Heckenkoniferen
  • Schlingpflanzen
  • tauden und Gräser
  • Weinranken
   
   
Marc Calle
Wim Calle


21 ha Freiland (Lehmboden)

  • Obstbäume B. h. H. breites Sortiment
  • Alleebäume, Edelsorten bis 14-16
  • Spezialität.: Tilia e. Pallida wurzelecht


26 ha Freiland (Sandlehm)

  • Ziergehölze
  • Koniferen für Hecke und Solitär (bis 2.5 m)
  • Rosen (70.000, 80 Sorten)
  • Haselnüsse und Beerenobst
  • Jungware, Absenker (1.5 ha) Corylus, Hydrangea, Syringa, Tilia, Viburnum